Wie Sie erfahren, was Ihre Kunden wirklich interessiert?

Damit Ihre Website potenzielle Kunden überzeugt, muss sie auf deren Bedürfnisse abgestimmt sein. Diese können Sie auf unterschiedliche Weise ermitteln.

Mit interessanten Inhalten überzeugen statt mit Werbephrasen nerven – so lautet heute die Devise im Marketing. Auf Ihrer Website sollten Sie Besuchern daher Hintergründe und Tipps anbieten und nicht nur Ihre Produkte präsentieren. Zeigen Sie, dass Sie sich in Ihrem Themengebiet auskennen. Das schafft Vertrauen und damit die Voraussetzung, dass aus Interessenten auch Kunden werden.

Nützliche Inhalte sorgen außerdem dafür, dass Ihre Website leichter gefunden wird. Denn Google belohnt guten, aktuellen Content mit einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen. Doch wie genau finden Sie heraus, was für die Kunden wirklich interessant und nützlich ist?

Entscheidend ist, dass Sie die Bedürfnisse ihrer Zielpersonen verstehen. Machen Sie sich klar, dass diese nicht in erster Linie nach Produkten suchen, sondern nach Lösungen zu einem Problem. Versuchen Sie, zu verstehen, vor welchen Herausforderungen Ihre Kunden im Alltag stehen, was sie antreibt. Und welche Informationen könnten ihnen helfen, ihre Arbeit besser zu erledigen?

Wege zum besseren Kundenverständnis

Eine professionelle Marktstudie kann Antworten liefern, sie ist aber für kleinere Unternehmen oft nicht finanzierbar. Doch es gibt auch andere Wege, wie sie zu einem besseren Kundenverständnis kommen können:

  • Fragen Sie Ihre Kunden einfach, was sie gerade bewegt. Das ist besonders im B2B-Bereich leicht machbar, wo man meist lange, persönliche Kundenbeziehungen pflegt. Rufen Sie einen Ihrer Kunden einfach an oder sprechen Sie am Rand einer Messe oder beim gemeinsamen Mittagessen mit ihm.
  • Holen Sie Ihre Kollegen aus dem Vertrieb und dem Customer Service ins Boot. Sie haben täglich Kontakt mit Kunden und Interessenten und kennen deren Probleme und Bedürfnisse besonders gut.
  • Beobachten Sie die Diskussionen in sozialen Netzwerken oder in Blogs von Experten. Zu welchen Themen gibt es besonders viele Kommentare? Welche Fragen stellen die Besucher? Was wird gelikt und geteilt? Das zeigt, welche Themen besonders gefragt sind.
  • Auch eine Keyword-Analyse über Google kann Hinweise darauf liefern, welche Art von Informationen Ihre Zielgruppe sucht.
  • Ein absolutes Muss ist eine Website-Analyse: Tools wie Google Analytics oder Piwik zeigen Ihnen, welche Website-Inhalte besonders häufig und intensiv gelesen werden und wie sich die Besucher durch Ihre Seite navigieren.
  • Wenn Sie über Contiago Inhalte abonnieren, um Ihre Website aktuell zu halten, ist die Analyse besonders leicht: Dann sehen Sie genau, welche Fachartikel Ihre Kunden lesen und können die Abopakete jederzeit an die Bedürfnisse anpassen.

Bedenken Sie aber, dass jede der genannten Methoden nur einen Teil des Gesamtbilds wiedergibt. Nutzen Sie am besten mehrere dieser Quellen, um wirklich zu verstehen, welche Themen Ihr Publikum interessiert.

 

Bildquelle: Shutterstock

Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Weitere News